Die Bären wurden erlegt

001Dass die Giants TSV 1861 Nördlingen nicht in jedem Spiel eine Galavorstellung bieten können, wie sie es in Ehingen vorgeführt hatten, war eigentlich allen klar. Dennoch brauchten die aus dem Ries und Peine angereisten rund 25 Fans ihr Kommen nicht zu bereuen, denn sie erlebten einen spannenden Basketballabend in der Licher „Bärenhöhle“ – so nennen die Hessen ihre Halle. Sie sorgten mit ihrer unermüdlichen Anfeuerung für mächtig Stimmung und hatten auch allen Grund dazu, denn Janek Schmidkunz hatte scharfe Munition für die Bärenjagd dabei. Innerhalb von lediglich 198 Sekunden hatte er bereits 15 seiner 17 im ersten Viertel erzielten Punkte im Licher Korb versenkt und war am Ende mit 27 Zählern wieder einmal Korbschützenkönig.
Doch nicht nur er, sondern jeder der acht Spieler, die Mario Matic dabei hatte, erfüllte sein Soll. Brandon Lockhart erreichte mit zehn an seine Mitstreiter verteilten direkten Ballvorlagen und 18 eigenen Punkten sein nächstes „Double-Double“ und übernahm am Ende die Verantwortung, indem er immer wieder zum Korb zog und die Bierstädter zu mit Freiwürfen bestraften Fouls zwang. Jordan Talbert war wieder einmal eine sichere Bank in Sachen gefangener Abpraller und Chris Reinhardt verblüffte seine ehemaligen Mannschaftskameraden, indem er sechs ihrer Wurfversuche abgeblockte. Leo Vrkas, der etwas Pech im Abschluss hatte, dafür aber seine Gegenspieler im Zaum hielt, und Kwame Duku scheuten nicht vor Körpereinsatz zurück. Jan Petrovcic verschaffte sich schnell Respekt unter den Körben und ließ nahezu keinen Korbversuch gegen sich zu. Youngster Moritz Trieb hatte zwar noch die Strapazen seines Lehrgangs bei der U18-Nationalmannschaft in den Knochen, musste aber dennoch 22 Minuten aufs Feld, spielte frech, fehlerfrei und äußerst engagiert. Außerdem steuerte er zwei enorm wichtige Dreier zum Ergebnis bei.
Die Licher BasketBären hatten angekündigt, gegen Nördlingen ihren nächsten Heimsieg erringen zu wollen, um den Abstand zum Tabellenmittelfeld nicht weiter anwachsen zu lassen, und gingen entsprechend engagiert in die Partie. Nachdem allerdings Brandon Lockhart seine ersten beiden Freiwürfe verwandelte und Janek Schmidkunz seinen oben geschilderten Galaauftritt hatte, sah sich Trainer Fernandez beim Spielstand von 10:17 zu seiner ersten Auszeit veranlasst. Allerdings ohne großen Erfolg, denn Reinhardt, Talbert und Petrovcic bauten den Vorsprung der Rieser bis zum Viertelende auf 25:11 aus.

Auch die ersten Punkte des zweiten Durchgangs gingen an Nördlingen. Dann steigerte sich die Intensität der Begegnung. Die Rieser hatten sich bereits nach knappen drei Minuten ihr fünftes Mannschaftsfoul eingefangen, überließen infolgedessen den Hessen zu viele Abpraller und mussten zulassen, dass ihr Vorsprung bis zur 18. Minute auf 28:32 schmolz. Ein Dreier von Schmidkunz und sechs Freiwürfe von Lockhart entspannten die Situation bis zum Halbzeitpfiff und einem Spielstand von 30:39 wieder.
Nach dem Seitenwechsel hatten die Bären ihr System umgestellt. Anstelle den gegnerischen Korb anzugreifen, verlegten sie sich auf Distanzwürfe. Beide Mannschaften lösten sich zwar beim Punktesammeln ab, aber die Einheimischen versenkten dabei fünf Würfe von jenseits der 6,75-m-Linie im Netz ihrer Gäste und kamen diesen bedrohlich nahe. Schmidkunz, Trieb und Petrovcic konnten jedoch bis zum Viertelende wieder auf 57:49 aus Sicht der Giants erhöhen.

Zu Beginn des letzten Durchgangs hatten die Hessen aber ihren Siegeswillen endgültig entdeckt und glichen in der 36. Minute zum 65:65 aus. Nach beidseitigen Fehlversuchen nahm Lockhart das Zepter in die Hand, erzielte zunächst einen Korbleger und sicherte anschließend, nachdem er nur noch per Foulspiel zu stoppen war, mit sechs Freiwürfen den knappen, aber verdienten 73:69-Sieg der Giants.
Die Rieser sind nach diesem vierten Sieg in Folge das Team der Stunde, konnten sich in der Tabelle auf den fünften Rang verbessern und können sich nach der Weihnachtspause auf die am 10. Januar 2016 stattfindende Revanche gegen Frankfurt vorbereiten. Leo Emmert, Fotos: Gerd Lessau

Für die Giants waren dabei: Talbert 9 Punkte/12 Rebounds, Schmidkunz 27 P (5 Dreier), Reinhardt 2 P/9 R/6 B, Petrovcic 6 P/4 R, Trieb 6 P (2 Dreier), Lockhart 18 P/5 R/10 A, Vrkas 3 P (1) / 4 R / 4 A, Duku 2 P.
Für Lich waren am erfolgreichreichsten: Allen 18, Dörr 10, Mallory 10.

Bleib am Ball

mit dem Newsletter!

Sponsoren

Ausrüster

Ticketpartner