Als Favorit nach Weißenhorn

Basketball 2. Bundesliga ProB Herren Saison 2015/2016 16. Spieltag Giants Nördlingen - Saarlouis Royals 83:77 Die Giants bleiben mit diesem Sieg weiter auf Platz drei in der Tabelle. Es war kein schöner aber ein sehr wichtiger Sieg gegen einen Mitaufsteiger der deutlich besser war als sein Tabellenplatz aussagt.

Für die Giants TSV 1861 Nördlingen steht am frühen Sonntagnachmittag ein weiteres schweres Auswärtsspiel auf dem Programm. Hierzu müssen sie um 14.00 Uhr bei den Weißenhorn Youngstars, dem Farmteam des BBL-Klubs ratiopharm Ulm, antreten. Der ungewöhnlich frühe Termin kam deswegen zustande weil nahezu zeitgleich zum ursprünglich angesetzten Beginn (17.30 Uhr) die Ulmer ein Heimspiel gegen den FC Bayern München bestreiten. Einer Verlegung der Begegnung auf den Samstag konnte von Seiten der Giants nicht zugestimmt werden. Um ihre stärkste Besetzung aufs Feld schicken zu können und nicht auf ihre Bundesligaspieler verzichten zu müssen, sagten die Ulmer Verantwortlichen ein ebenfalls für Sonntag angesetztes NBBL-Spiel (in Frankfurt) ab und verschoben den Beginn des  ProB-Spiels nach vorne.

Rein von der derzeitigen Tabellensituation aus gesehen gehen die Rieser als Favorit in dieses nordschwäbische Derby. Nördlingen als Tabellendritter beim Siebten, den Weißenhorn Youngstars. Betrachtet man allerdings die letzten Ergebnisse der Fuggerstädter kann durchaus ein anderer Eindruck gewonnen werden. Bereits im Hinspiel konnten sich die Nördlinger Zuschauer vom Leistungsvermögen der Weißenhorner Truppe überzeugen. Damals führten die Youngstars noch zu Beginn des letzten Viertels mit 52:35 und erst ein ungeheurer Endspurt der Giants sicherte deren knappen 64:61-Heimsieg. Zwei deutliche Siege gegen Dresden und Leipzig – dort gewannen sie als erstes Gästeteam – folgten.  Im Anschluss daran verloren sie allerdings knapp in Ehingen und jeweils mit einem Punkt Differenz nach Verlängerung gegen Speyer und Karlsruhe. Auch am vergangenen Wochenende war ihnen das Glück nicht gewogen. Lich gewann durch einen vier Sekunden vor Spielende verwandelten Dreier mit 74:72. Diese Serie von vier aufeinander folgenden Niederlagen ließ das Ulmer Farmteam in bedrohliche Nähe zu den Plätzen der Abstiegsrunde rutschen.

Hier könnt ihr für Jordan Talbert als  Spieler des Monats abstimmen

Grund genug für das Trainertrio Daniel Janssen, John Dieckelman und Sebastian Ludwig die Pechsträhne gegen Nördlingen beenden zu wollen, denn es steckt genügend Qualität in der Mannschaft. Neben den deutschen Ausnahmetalenten David Krämer (13 Punkte pro Spiel), Marvin Omuvwie (7), Till Pape (7 P / 2,03 m), Tom Alte (7 P / 2,07 m), Björn Rohwer (8 P / 2,13 m) stehen der Ungar Marcell Pongo und der mit reichlich Bundesligaerfahrung ausgestattete Ederheimer Joschka Ferner (13 P / 2,00 m) in der Mannschaft. Das Rückgrat bilden der große Flügelspieler Nils Mittmann (14 P / 2,01m) und der US-Amerikaner Christopher Anderson (13). Als Spielmacher verteilt er durchschnittlich sieben direkte Ballvorlagen an seine Mitspieler oder zieht Dank seiner Schnelligkeit direkt zum Korb. Da Michael Dorsch sich verletzte, wurde kurz vor dem Ende der Wechselfrist noch Luca Breu als weiterer Aufbauspieler von Trier nach Ulm geholt.

Der Nördlinger Trainer Mario Matic hat zur Verteilung der Favoritenrolle seine eigene Meinung: „ Das Ulmer Farmteam ist mit deutschen Spitzentalenten bespickt, die von Nils Mittmann und dem Amerikaner Christopher Anderson geführt werden“. Dazu komme noch Joschka Ferner, der regelmäßig für Ulm aufläuft. Die Vorteile seien also klar auf Weißenhorner Seite und es bedürfe schon eines weiteren Glanztages der Giants um als Sieger die Halle zu verlassen. Aber wer Mario Matic kennt, weiß auch, dass für ihn keine Begegnung vor dem Schlusspfiff beendet ist. Das Spiel findet in der Dreifachturnhalle Weißenhorn an der Kolpingstraße 4 statt.  Leo Emmert

Bleib am Ball

mit dem Newsletter!

Sponsoren

Ausrüster

Ticketpartner