Glück des Tüchtigen

Basketball Herren: Giants Nördlingen gegen Baskets Speyer 79:78 in der Hermann-Keßler-Halle Nördlingen Für Giants spielten: Nr. 2 Jordan Talbert, 3 Florian Kie, 5 Janek Schmidkunz, 6 Philipp Steinmeyer, 8 Chris Reinhardt, 9 Jan Petrovcic, 12 Moritz Trieb, 21 Brandon Lockhart, 33 Leo Vrkas, 96 Kwame Duku, Trainer Mario Matic Fotos: DIETER MACK

Mit diesem knappen Sieg sind die Gians wieder einen Schritt näher am Heimspielrecht der Playoffs dran.                Fotos: Dieter Mack

Der Samstagabend in der Hermann-Keßler-Halle war nichts für schwache Nerven, denn der Gast aus Speyer hatte es in den letzten 17 Sekunden zweimal in der Hand, das Spielfeld als Sieger zu verlassen. Umso größer war die Erleichterung bei Nördlingens Spielern und Verantwortlichen als der Schlusspfiff ertönte und die Mannschaft von den 765 Zuschauern in die Kabine verabschiedet wurde.
Die Domstädter waren eine Mannschaft, die nach ihren jüngsten Erfolgen auch in Nördlingen Punkte sammeln wollte, um sich ein Polster für die Abstiegsrunde zu verschaffen. Dass es für die Giants dennoch reichte, war vor allem Jordan Talbert, dem Spieler des Abends, zu verdanken. Der US-Amerikaner schaffte sein mittlerweile elftes „Double-Double“ indem er 26 Punkte erzielte und sich 13 Abpraller erkämpfte. Ganz nebenbei bediente er auch noch seine Mitspieler mit fünf direkten Ballvorlagen.
Obwohl die Giants um die Gefährlichkeit der gegnerischen Dreipunkte-Schützen wussten, begann die Partie ganz nach dem Geschmack des Gästetrainers Carl Mbassa. Nach nicht einmal drei Minuten zappelte bereits der zweite Distanzwurf der Baskets zum 2:8 in der Nördlinger Reuse und zwang Mario Matic zu einer ersten lautstarken Auszeit. Sieben Versuche der Giants, ebenfalls von jenseits der Dreipunktelinie, scheiterten und so war es nicht verwunderlich, dass Speyer das erste Viertel mit einer 19:12-Führung abschließen konnte.
Als sich auch zu Beginn des zweiten Durchgangs das Bild nicht änderte, beorderte der Nördlinger Trainer seine Mannen erneut zur Aussprache an die Seitenlinie (Spielstand 18:25). Diesmal mit Erfolg. Brandon Lockhart eröffnete per Distanzwurf einen 18:0-Lauf, den der junge Moritz Trieb mit fünf Punkten abschloss.
Innerhalb von knapp drei Minuten hatten die Giants einen Rückstand von sieben Zählern gedreht und führten mit 36:25. Die Pfälzer kamen wieder besser in Tritt, konnten aber trotz heftiger Gegenwehr nicht verhindern, dass sich der Spielverlauf bis zum 47:35-Halbzeitstand änderte. In diesem Abschnitt waren die Giants einfach zu treffsicher, sie verwandelten elf von zwölf Versuchen aus dem Feld und elf von 14 Freiwürfen.
Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild wieder. Die Würfe der Rieser wollten nicht mehr in den Korb, sondern prallten immer wieder am Ring ab. Ein Umstand, den die Gäste ausnutzten, die sich bis zum Viertelende auf 58:59 an die Einheimischen heranarbeiten konnten. Lediglich ein von Chris Reinhard abgeblockter Wurfversuch am längsten Gästespieler verhinderte dass diese in Führung gingen.
In der 35. Minute war es dann soweit. Speyer hatte zum 66:66 ausgeglichen. Wieder war es Chris Reinhardt, der per Block einen Führungswechsel unterband. Moritz Trieb – der wieder eine grundsolide Leistung zeigte – Jordan Talbert und Janek Schmidkunz brachten die Giants wieder mit 74:67 nach vorne. Aber Speyer ließ nicht locker und schockte die Halle, als 27 Sekunden vor dem Abpfiff die Spielstandsanzeige nach einen Dreipunktwurf durch Woodmore auf 77:78 sprang. Weitere zehn Sekunden später konnte Jordan Talbert allerdings zwei Freiwürfe verwandeln (79:78). Zwei Auszeiten durch Carl Mbassa folgten und die Spannung erreichte ihren Höhepunkt. Zum Glück für die Rieser vergaben die Gäste ihre beiden letzten Wurfversuche.
Nach diesem Sieg sind die Giants mit neun Siegen aus den letzten zehn Spielen das derzeit erfolgreichste Team der ProB und können sich auf das am Sonntag stattfindende Spiel gegen die Uni-Riesen Leipzig vorbereiten.     Leo Emmert

Für Nördlingen am Ball:
Talbert 26 Punkte/13 Rebounds/5 Assists, Knie, Schmidkunz 10/7/5, Steinmeyer, Reinhardt 4/3/1, Petrovcic 8/3/1, Trieb 7/4/2, Lockhart 11/5/9, Vrkas 13/5, Duku.

Bleib am Ball

mit dem Newsletter!

Sponsoren

Ausrüster

Ticketpartner