Der Kreis schließt sich

Basketball Heren Männer Saison 2015/2016 ProB 20. Spieltag Giants Nördlingen - Uni Riesen Leipzig 113:105 (nach 3 Verlängerungen) Die giant ließen sich nicht unterkriegen und schafften es a Ende immer auszugleichen und sich in die Verlängerung zu retten. Erst nach drei Verlängerungen holten sie sich dann den Sieg, der jetzt denn dritten Tabellenplatz weiter festigt. - print -

Gegen die Drestens Titans machten die Giants das erste Saisonspiel und jetzt auch das letzte der Spiel der ProB-Saison. Für beide Teams geht es um gute Ausgangspositionen für die Playoffs.

Am Samstagabend findet für alle Mannschaften der ProB Nord und Süd der letzte Spieltag der Hauptrunde statt. Um möglichen Spekulationen über vorteilhafte Platzierungen vor Beginn der Meisterschaftsrunde vorzubeugen, beginnen alle Begegnungen gleichzeitig um 19.30 Uhr. Die Giants TSV 1861 Nördlingen erwarten hierzu mit den Dresden Titans die Mannschaft bei der sie das erste ihrer ProB-Spiele bestritten haben, in der heimischen Hermann-Keßler-Halle. Die Giants müssen dieses Spiel gewinnen, wenn sie den dritten Tabellenplatz behaupten wollen. Allerdings treffen sie auf einen Gegner, der seine letzten vier Begegnungen deutlich gewonnen hat.

 

Die Riesen aus der sächsischen Landeshauptstadt hatten als Mindestsaisonziel das Erreichen des vierten Tabellenplatzes nach Abschluss der Hauptrunde vorgegeben. Allerdings erhielt ihr Plan gleich am ersten Spieltag einen Dämpfer, denn der Aufsteiger aus Nördlingen entführte die Punkte aus der Margon-Arena. Als sie sich zur Weihnachtszeit als Neunter in der Abstiegszone befanden, wurde von den Verantwortlichen nachgelegt. Randal Holt, ein US-amerikanischer Aufbauspieler, mit dem die Weißenhorn Youngstars in der vergangenen Saison bis ins Viertelfinale vorgedrungen waren, sollte den Erfolg an die Elbe bringen. Gleichzeitig wurde zum Jahreswechsel Thomas Krzywinski, der Trainer, der die Sachsen aus der 2. Regionalliga in die ProB geleitet hatte, beurlaubt und durch Steven Clauss ersetzt.
Seit Holt, der durchschnittlich 21 Punkte erzielt und sieben direkte Ballvorlagen verteilt, die Zügel auf dem Feld in der Hand hat, mauserten sich die Titans zur korbhungrigsten Mannschaft der gesamten ProB. Unter seiner Regie schafften die Sachsen sechs Siege aus den letzten acht Begegnungen und kletterten Schritt für Schritt nach oben bis auf den fünften Rang. Hierbei erzielten sie durchschnittlich beeindruckende 95 Punkte pro Partie und fegten unter anderem beim Sachsenderby Leipzig mit einer 118:79-Klatsche aus der Halle. Neben dem Neuzugang sind mit David Sturner, Daniel Krause, Walter Simon, Philipp Lieser, Marc Nagora, Andrew Jones und Max von der Wippel noch sieben weitere Spieler jederzeit in der Lage für zweistellige Trefferzahlen zu sorgen.Der Vorteil der Giants liegt hingegen in der Verteidigung, denn sie verfügen neben Karlsruhe über die beste Abwehrreihe die im Durchschnitt nur 74 gegnerische Zähler zulässt. Wieder einmal ein arbeitsreicher Abend für die Mannsachaft von Mario Matic. Es gilt dem Gegner das Eindringen in die Zone zu verwehren und zweite Wurfchancen zu vermeiden. Gleichzeitig müssen aber auch die Kreise des Spielmachers eingeengt und die Dreipunktspezialisten an die Kette gelegt werden.
Eines aber ist sicher: Die Nördlinger Basketball-Fans können sich zum Abschluss der Hauptrunde erneut auf einen spannenden Abend gefasst machen ehe es am 19. März mit einem Heimspiel in das Achtelfinale um die ProB-Meisterschaft geht. (leo)

Bleib am Ball

mit dem Newsletter!

Sponsoren

Ausrüster

Ticketpartner